Artgerechte Haltung – ein Buch über Jungs

Artgerechte Haltung
http://amzn.to/2oqIU31

Artgerechte Haltung – Es ist Zeit für eine jungengerechte Erziehung wurde von der Pädagogin Birgit Gegier Steiner geschrieben. Das Buch erschien im August 2015  und dreht sich um die Situation von Jungs in unserer Gesellschaft.

Ich wollte dieses Buch rezensieren, weil mich das Thema sehr interessiert. Ich selbst habe zwar Töchter, aber zwei meiner besten Freundinnen sind Jungsmamas und ich möchte ihre Probleme verstehen und sie auch, falls möglich, nach Kräften unterstützen. Und wenn es nur mit Gesprächen und Verständnis ist. 🙂

Das Buch ist sehr verständlich geschrieben, erfordert aber von dem einen oder anderen ein kleines Umdenken. Das Thema „Gender“ ist ja momentan ganz groß in Mode. Grob gesagt bedeutet es, dass „Geschlecht“ auch einen Teil beinhaltet, der von der Gesellschaft kommt. In dieser Theorie ist Geschlecht weniger etwas biologisches, sondern – zumindest teilweise – etwas anerzogenes. Vertreter der Gender-Theorie behaupten also, Jungen mögen deswegen lieber Bälle oder Autos als Puppen, weil es ihnen so anerzogen wurde, nicht etwa, weil es ihnen „im Blut“ oder in den Genen läge.

Ich glaube, die Ausprägung des Geschlechts im Mutterleib wird von Hormonen und anderen Stoffen des Körpers gesteuert. Und wir alle kennen PMS, „Schwangerschaftsdemenz“ und die Auswirkungen des Oxytocin, das nach der Geburt und beim Kuscheln mit unserem Kind in riesigen Mengen ausgeschüttet wird – alles von Hormonen und anderen Botenstoffen gesteuert. Warum sind Jungen oft risikofreudiger? Sie haben mehr Adrenalin in ihrem Körper. Bei waghalsigen Tätigkeiten wird man meist mehr Jungs als Mädchen finden, wobei die Grenzen natürlich fließend sind. Es geht hier nicht um eine absolute Wahrheit, sondern um eindeutige Tendenzen.

Das Problem ist, wenn nicht anerkannt wird, dass Jungen und Mädchen verschiedene Bedürfnisse haben, sondern wenn die gleiche Schablone an alle Kinder angelegt wird, dann müssen einige von ihnen die Verlierer sein. Und das sind, gemessen an unserem Bildungssystem, die Jungen.

Leider konnte mich das das Buch von Frau Gegier-Steiger nicht vollends überzeugen. Es baut sehr auf den persönlichen Erfahrungsschatz der Autorin, und ich hätte mir eine noch wissenschaftlichere Herangehensweise gewünscht. Sie setzt manche Dinge einfach voraus, ohne sie ausreichend zu belegen, und macht ihre These damit angreifbar. In den Grundzügen stimme ich ihr zu: Jungen haben andere Bedürfnisse als Mädchen und sind dadurch eher in der Gefahr, Bildungsverlierer zu werden. Die Autorin gibt jedoch auch wichtige Tipps, zum beispiel für den Umgang mit ADHS Kindern.

Wer sich ausführlicher mit dem Thema beschäftigen will, dem möchte ich ein Buch der genialen Vera F. Birkenbihl ans Herz legen, die sich als Hirnforscherin mit genau diesem Thema beschäftigt hat. Sie belegt, warum Jungen und Mädchen verschieden ticken und was sie eigentlich bräuchten, um sich wirklich entfalten zu können.

Jungen und Mädchen: wie sie lernen: Welche Unterschiede im Lernstil Sie kennen müssen; Mit Lernmodul Lernen und Schreiben (bei Amazon)


Jungen und Mädchen: wie sie lernen: Welche Unterschiede im Lernstil Sie kennen müssen (bei AbeBooks)

Das Buch ist anscheinend nur noch gebraucht verfügbar. Wenn man jedoch bei Amazon in die Vorschau reinliest, bekommt man einen guten Eindruck, warum es sich lohnt.

Das Thema wird lange aktuell bleiben, denn wenn die Autorinnen mit ihren Thesen recht haben, dann schadet die Gleichmacherei der Geschlechter (die für Gleichberechtigung nicht nötig wäre) den kommenden Generationen mehr, als wir uns heute vorstellen können.

 

Dieser Post enthält Partnerlinks.

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://alleinerziehend-erfolgreich.de/artgerechte-haltung-ein-buch-ueber-jungs/
Twitter
SHARE

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.